+49 (0)831 / 57 577 90

Sehschule / Orthoptik

Unsere Orthoptistin untersucht und behandelt in der Sehschule in Kooperation mit den Augenärzten verschiedene Sehstörungen:

  • angeborene Schielerkrankungen (Strabismus) und Sehschwächen (Amblyopie) sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Die Behandlung erfolgt unter anderem durch die Anpassung von Brillen mit oder ohne Prismen, die Durchführung von Abklebe-Therapien (Okklusion) und die Untersuchung im Vorfeld von Operationen.
  • erworbene Schielerkrankungen infolge von neurologischen oder internistischen Krankheiten sowie von Unfällen und Traumata
  • Augenzittern (Nystagmus)
  • Lähmungen der Augenmuskeln (Paresen)
  • sonstige Bewegungsstörungen

 

Merkmale, die auf eine Sehschwäche bei Kindern und Erwachsenen hinweisen:

  • Kopfschmerzen mit ungeklärter Ursache
  • das Zukneifen eines Auges
  • eine Schiefhaltung des Kopfes
  • häufige Ungeschicktheiten
  • eine hohe Sensibilität gegen helles Licht, Blendung
  • Augentränen
  • chronische Entzündungen des Lidrands
  • Doppelbilder
  • Probleme beim Lesen
  • Augenzittern

 

Woran erkenne ich, ob bei meinem Kind eine Sehschwäche vorliegt?

Dafür stehen uns moderne und traditionelle Diagnosemethoden zur Verfügung. Kinder bemerken oft selbst nicht, dass sie schlecht sehen, weshalb Sehstörungen immer noch zu spät erkannt werden. Die Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt ist hier bereits sehr wichtig. Um Langzeitschäden zu vermeiden, sind augenärztliche und orthoptische Untersuchungen daher bereits im frühen Alter empfehlenswert. Wiederholung und Geduld ermöglichen es uns, schon vor dem Sprechalter festzustellen, ob eine Brille nötig ist.
Eine frühzeitige Diagnose erhöht bei Sehschwächen oder Bewegungsstörungen der Augen die Erfolgsaussichten einer Behandlung erheblich. Eine Schwachsichtigkeit lässt sich oft komplett korrigieren, wenn die Therapie bereits im Kleinkindalter erfolgt. Bleiben solche Sehschwächen dagegen unbehandelt, so können sie in fortgeschrittenem Alter nicht mehr behoben werden und zu erheblichen Sehbehinderungen führen.